17
Apr
2017

TGA - HU Freiburg 29:27

TGA bezwingt den Meister

Die Ausgangslage war klar: Will Altdorf sich die Chance auf die Relegation bewahren, musste ein Sieg gegen den vorzeitigen Meister her. Ohne Jens Bauer und Mathias Emmenecker war dies keine leichte Aufgabe, jedoch musste auch die HU auf einige verletzte Spieler verzichten. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts. Altdorf ging schwer motiviert und mit viel Tempo in die Partei und das zahlte sich aus: Die Gastgeber erspielten sich sofort eine Führung und verteidigten diese bis zum 9:9 nach etwa 20 Minuten. Danach wechselten sich Führungs- und Ausgleichstreffer ab, Altdorf konnte jedoch mit 15:14 schließlich in die Pause gehen. Zur Halbzeit war klar, dass die Gastgeber das bisherige Niveau halten mussten, um am Ende zu gewinnen. Die Mannschaft von Manfred Bickel verzichtete zur allgemeinen Erleichterung auf einen Leistungseinbruch nach Wiederanpfiff und baute die Führung auf 22:18 nach 40 Minuten aus. Als es nach 57 Minuten noch immer 28:25 für die TGA stand, war die Sensation in greifbarere Nähe. Die Gastgeber überstanden in dieser Phase eine doppelte Unterzahl, mussten die HU aber dennoch auf 28:27 herankommen lassen. Im letzten Angriff der Gäste spitzelte Fabian Reiner seinem Gegenspieler den Ball raus und im anschliessenden Angriff verhalf Simon Heim durch einen beherzten Antritt, der nur duch ein Foul gestoppt werden konnte, seiner Mannschaft 30 Sekunden vor Schluss zu einem Strafwurf, der Altdorf schließlich den Sieg bescherte. Der Jubel der Altdorfer war groß, denn nach einigen schwächeren Auftritten, zeigte sich die Mannschaft endlich wiedereinmal von ihrer besten Seite. Außerdem reicht nun im letzten Spiel der Saison in Heitersheim ein Unentschieden für den Relegationsplatz. Angesichts der Tatsache, dass in Heitersheim Haftmittelverbot herrscht, sollte Altdorf sich aber noch nicht zu früh freuen. Dass die Mannschaft das Potential für die Relegation hat, hat sie gegen die HU allerdings gezeigt. 
 
Tore/Spieler
Klein, Schick, Brossmer, Vetter, Möller 2, Heim 4, Dautel 4, Zeiser 4, Enderlin 2, Reiner 5, Nägele 8

Zurück