29
Mär
2010

Tabellenführer muss Federn lassen

In der Spitzenpartie in Zähringen musste die TGA zum zweiten Mal in dieser Saison Federn lassen. Von Beginn an war klar, dass dieses Spiel nicht vor dem Schlusspfiff endgültig entschieden sein würde.

Die Gäste konnten sich Mitte der ersten Halbzeit beim Stand von 8:11 zum ersten Mal mit mehr als einem Tor absetzen, wobei dieser Minivorsprung weder überzeugend noch beruhigend war. Zu schwer tat man sich im Angriff und zu leicht machte man es den Alemannen in der Abwehr. Immer wieder ließ man den Rückraum ungestört nach einer Lücke suchen und grosse Probleme bereitete der TGA das Zusammenspiel der Zähringer mit ihrem Kreisläufer. Zur Halbzeit zeigte die Tafel zwar 16:15 für die Gäste an, aber glücklich mit dem Spielverlauf war zu diesem Zeitpunkt niemand. 

Nach Wiederanpfiff blieb es eng bis zum 20:20, doch diesmal konnten sich die Gastgeber mit 23:20 absetzen und dieser Vorsprung sollte dann leider auch bis zum Ende halten. Zum Ärger der Gäste musste zu dem Zeitpunkt Michael Frick innerhalb von 5 Minuten zweimal Zeitstrafen absitzen, was die Aufholjagd nicht wirklich erleicheterte. Doch die TGA ließ sich nicht hängen und schaffte es sogar sich in der letzten Minute auf 30:30 heranzukämpfen, was von den Zähringern jedoch sofort mit dem Treffer zum 31:30 beantwortet wurde. Die Schlussminute war ähnlich turbulent wie im Hinspiel, doch diesmal mit dem glücklicheren Ausgang für die Gastgeber. Altdorf nahm noch einmal eine Auszeit, verschenkte den Ball aber leichtfertig nach Wiederanpfiff. Die Alemannen wussten auch nicht wirklich etwas mit dem Ball anzufangen und handelten sich daher sofort ein Zeitspiel in eigener Hälfte ein. Über die Stelle an der der noch ausstehende Freiwurf dann auszuführen war und über die verbleibende Spieldauer herrschte große Uneinigkeit und war vielleicht die einzige Entscheidung des ansonsten souveränen Gespanns, die für Verwunderung sorgte. Aber sei's drum, die Gäste bekamen einen direkten Freiwurf zugesprochen der aber an der 30:31 Niederlage nichts mehr ändern konnte.

Torschützen:

  • Frick 7
  • Bruhin 5
  • H. Nägele 4
  • Pris 3
  • Möller 1
  • Bauer 3
  • Jäger 1
  • P. Nägele 6

Zurück