05
Okt
2011

Herausforderung für Biker und Treffpunkt für Freizeitradler

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe des Ettenheimer Stadtanzeigers vom 15. September 2011

Und wenn man diesen Radmarathon in einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 31 Stundenkilometern fährt, wie es in diesem Jahr vier jungen Männern gelungen ist, kann man von einer Höchstleistung sprechen. 
Andreas Feistel und Martin Lang vom Team Racing Students aus Kippenheim sowie Markus Reichert und Thomas Lienert vomTeamRace against Powerty aus Karlsruhe ist diese Leistung gelungen. Sie haben dadurch den bisher bestehenden Durchschnittsgeschwindigkeitsrekord von 29,5 Stundenkilometern noch einmal gesteigert. Dass so eine Höchstleistung nur mit einem gut aufgebauten Ausdauertraining zu erzielen ist, dokumentieren die 15.000 bis 20.000 Trainingskilometer im Jahr, die diese vier Fahrer vorweisen können.

Dass Amateurradsport und Freizeitradfahren bei ein und derselben Veranstaltung nebeneinander gut harmonieren, beweist Jahr für Jahr die TGA. Alle Radstrecken waren bestens präpariert, das Wetter spielte wunderbar mit, an den sieben Verpflegungsstellen wurden die Fahrer bestens versorgt und die acht Kontrollstellen meldeten, dass alle Radfahrer auf den sehr gut markierten Strecken geblieben sind. Während die insgesamt 639 Teilnehmer auf den verschiedenen Strecken fuhren, konnten die zahlreichen Gäste beim gemütlichen Hock auf dem Schulhof die reichhaltige Auswahl an Speisen und Getränken sowie Kaffee und Kuchen genießen. Das Sportmobil der südbadischen Sportjugend aus Freiburg sorgte für das spielerische und sportliche Beiprogramm rund um das Gelände der Grundschule.

Bevor wie in jedem Jahr die Preise verteilt und die Hauptpreise ausgelost wurden, gab es noch Ehrungen für die Organisatoren bei der TG Altdorf. Bruno Nettesheim, Bundesfachwart für Breiten- und Freizeitsport des BDR aus Frankfurt, Willi Werner, Bezirksvorsitzender des Radsportverbandes Ortenau, sowie Elvira Windels, stellvertretende Präsidentin im Badischen Radsportverbandes, ehrten die TG Altdorf, dabei stellvertretend den Cheforganisator BernhardDuffner für 25 Jahre Einsatz für den deutschen Radsport. Anschließend wurden die Preise an die jeweils jüngsten und ältesten Teilnehmer auf den jeweiligen Strecken von Bernhard Duffner verteilt und mithilfe einer jungen Losfee wurden vier Hauptgewinne gezogen. Über ein neues Mountainbike, gestiftet vom Ettenheimer Radgeschäft Schulz, konnte sich Stefanie Beck aus Altdorf freuen. Zum Schluss dankte Hauptorganisator Bernhard Duffner den 120 kleinen und großen Helfern, die es wieder möglich gemacht haben, solch eine große überregionale Veranstaltung zu stemmen.

Weitere Preise gingen an folgende Teilnehmer: 

  • Strecke 1 (30 Kilometer): jüngster Teilnehmer Zwillinge Tristan und Finn Schüttig (5 Jahre), ältester Teilnehmer Gustav Ramstein (78 Jahre); 
  • Strecke 2 (56 Kilometer): jüngster Teilnehmer Simon Beck (6 Jahre), ältester TeilnehmerMaximilianKeckeis (77 Jahre);
  • Strecke 3 (70 Kilometer): jüngster Teilnehmer Jens Metzger (21 Jahre), ältester Teil nehmer Herr Köllhofer (84 Jahre);
  • Strecke 3a (73 Kilometer): jüngster Teilnehmer Laurenz Hagemann (14 Jahre), ältester Teilnehmer: David Wallag (79 Jahre);
  • MTB 1 (41 Kilometer): jüngster Teilnehmer Anna-Luisa Stick (8 Jahre), ältester Teilnehmer Bruno Burg (70 Jahre); 
  • MTB 2 (59 Kilometer): jüngster Teilnehmer Hanne Wiederkehr (12 Jahre), ältester Teilnehmer Stefan Schöne (67 Jahre);
  • MTB 3 (90 Kilometer): jüngster Teilnehmer Sybille Fischer (41 Jahre), ältester Teilnehmer Otto Fehrenbacher (70 Jahre).
  • Die größte Familie: Familie Geppert aus Altdorf mit fünf Personen;
  • Die größte Gruppe: Team Schulz mit 17 Personen, darunter Bürgermeister Bruno Metz, der die 59-Kilometer- Mountainbikestrecke absolvierte, und der Männergesangverein Altdorf mit 23 Personen.

Zurück