24
Aug
2015

Mit MTB im Gebiet von Livigno und im Vinschgau

Seit 1986 ist die Radsportabteilung der Turngemeinde Altdorf mit Bernhard Duffner in den Sommerferien mit Rennrädern oder MTB für eine Woche unterwegs. Touren  waren schon  Alpenüberquerungen ans Mittelmeer, die Pyrenäen, Berlin, Bodensee- Königsee und vielen andere anspruchsvolle Ziele. Das Prinzip ist seit Jahren unverändert:  Immer mit Begleitfahrzeug, immer mit Campingausrüstung, um witterungsbedingt kurzfristig die Streckenführung der Tour  ändern zu können.

In diesem Jahr hatte man an zwei verschiedenen Stützpunkten  Halb- und Ganztagestouren mit dem MTB  ins Visier genommen.  In den  ersten drei Tagen war  Livigno Ausgangspunkt von interessanten, abwechslungsreichen Touren durch die Rätischen Alpen. Das ca 1800 m hochgelegte Gebiet um Livigno – zollfreie Zone und beliebter Wintersportort -  bot  bei angenehmen Tagestemperaturen, einstelligen Nachttemperaturen und ausgezeichnet ausgeschilderten Tourenvorschlägen alles, was das Herz des Mountainbikers höher schlagen lässt. Höhepunkt war die Abfahrt von der Bergstation des Skigebiets um das Rifugio Carosello 3000. Mit einer technisch anspruchsvollen Abfahrt auf einem mit vielen Schikanen gebauten  Single-Trail über ca  1000 Höhenmeter wurde man für den mühevollen Anstieg durch das Val Federia belohnt. Die Kapriolen eines Wetterumschwung in den Alpen mit einem Unwetter überraschte die Altdorfer mit einem ungeplanten Ergebnis: die Campingküche stand unter Wasser und das Pavillon knickte unter der Last des Sturmes zusammen.

Nach drei Tagen verlagerte man den  Ausgangspunkt für die weiteren Touren in den Obervinschgau und schlug in Mals auf dem Campingplatz das Zelt auf. Die Touren dort führten  u.a. auf jahrhundertealten Waalwegen, die neben dem für den Vinschgau typischen Bewässerungssystem  weit über dem Tal angelegt waren, in verlassene Seitentäler vor der eindrucksvollen Kulisse um Ortler und Engadiner Alpen. So fuhr man u.a.  hoch bis zum Reschensee mit dem berühmten, seit 1950 im Wasser stehenden Kirchturm der alten Gemeinde Graun, der bereits 1357 eingeweiht wurde.

Höhepunkt war allerdings die Tagestour über 75 km und mehr als 2000 Höhenmeter durch das  Val d’Uina, einem kleinen Nebental des Unterengadins. Diese Route zwischen Mals in Italien über den Schlining-Pass hinab nach Sur En in der Schweiz ist eine beliebte Alpenüberquerungstour für Wanderer und MTB-Fahrer.  Die Schlucht war ursprünglich unbegehbar. 1910 wurde ein 600 m langer Felsenweg in die senkrechte Wand geschlagen. Zurück führte die anstrengende Tagestour über Scuol, den Passo di Costainas in der Nähe des Ofen-Passes weiter hinab über Lü in das Val Müstair zurück nach Mals.

Nach 6 Tagen kehrten die Radsportler der TG Altdorf nach eindrucksvollen und erlebnisreichen Touren wieder nach Altdorf zurück.  

Zurück