23
Aug
2011

Radsportabteilung der Turngemeinde Altdorf: Pässefahrt am Comersee und im St.Gotthard-Gebiet

Seit 1986 ist die Radsportabteilung der Turngemeinde Altdorf e.V. mit Bernhard Duffner in den Sommerferien jeweils ein Woche unterwegs – mit Mountainbikes oder mit Rennrädern.

Während in vergangenen Jahren meist täglich Start- und Zielort der Tagesetappen verschieden waren, wählte man in diesem Sommer für jeweils 3 Tage des Gebiet um den Comersee und danach die Pässe im St. Gotthard-Gebiet.

Wie üblich hatte man ein Begleitfahrzeug dabei, so dass man relativ ortsunabhängig und mobil war, um bei Schlechtwetter das Gebiet wechseln zu können. Am Comersee wurde in Colico das erste Lager aufgeschlagen. Trotz unbeständigen Wetters fuhren einige der Radgruppe am ersten Tag auf den Splügenpass (2113 m), der die kürzeste Verbindung zwischen Bodensee und Comersee darstellt – an diesem Tag aber in dichte Regenwolken gehüllt war. Der zweite Tag bei nun trockenem und warmem Wetter führte in das „Val Sassina“, mit einem Abstecher auf den „Passo San Pietro“ (1254 m), den man tags darauf auch von der Ostseite aus bezwang, nachdem man schon den Passo San Marco (1985 m) nach einer über 26 km langen  über 1700 Hm führenden Auffahrt überwunden hatte. Ein überwältigendes Panorama bot sich von den Pässen auf den von Ost nach West verlaufenden Hauptkamm der Bergamasker Alpen. Abends lud am Campingplatz das warme Wasser des Comersee zum Baden ein.

Nach drei Tagen wechselte man ins Gebiet um den St. Gotthard, dem König der Alpenpässe: Von Airolo auf der Südseite führt die alte Passstrasse in 24 Kehren in einem interessanten Streckenabschnitt durch das „Tal des Zitterns“ (Val Tremola) auf den 2018 m hohen Pass. Nach der Abfahrt wurde direkt unter der Gemsstockbahn auf dem Campingplatz in Andermatt das Zelt für die nächsten drei Tage das große Rundzelt aufgeschlagen. Bei trockenem Wetter mit angenehmen Temperaturen und Sonnenschein auf den Pässen tagsüber, aber frostigen, sternenklaren Nächten standen die klassischen bekannten Alpenpässe auf dem Programm der Altdorfer Radsportler: zuerst die eindrucksvolle Pässe-Rundfahrt über Hospental, Realp hinauf auf den Furkapass (2431m), dann hinab, vorbei am Rhone-Gletscher nach Gletsch (1757 m), weiter hinauf zum Grimselpass ( 2165 m), hinab im Aaretal nach Innertkirchen (625 m), von wo die Auffahrt auf den 2224 m hohen Sustenpass beginnt. Die Abfahrt führt nach Wassen (916 m), dessen weithin sichtbares Kirchlein als Wahrzeichen des Urner Reusstals gilt. Auf dem letzten Teilstück dieser Tagestour gelangt man über Göschenen durch die Schöllenenschlucht mit den jäh aufragenden Granitwänden zurück nach Andermatt.

Nach diesem kräfteraubenden Tag wurde die diesjährige Alpenwoche mit einer Halbtagestour auf den Oberalppass beendet. Die Vielzahl der Pässe im Gotthard Gebiet bot den Mitgliedern der Gruppe die Möglichkeit, je nach Tagesform und Leistungsmöglichkeit verschiedene Abschnitte auszuwählen. Nach 6 unfallfreien und erlebnisreichen Tagen kehrten die  Radsportler der Turngemeinde Altdorf mit dem Begleitfahrzeug, mit dem auch die Rennräder und die gesamte Campingausrüstung transportiert werden konnten, nach Altdorf zurück.

Zurück