17
Feb
2017

Zugstufe, Druckstufe, SAG einstellen kein Problem!

Fahrwerksetup mit Marcus Klausmann

Marcus Klausmann berichtete interessierten Bikern wie man zuerst die Federgabel und anschließend den Hinterbau-Dämpfer richtig einstellt.

12 Mountainbikern und eine Bikerin sowie 2 Rookies hörten gespannt auf die Ausführungen des 15-fachen Deutschen Meisters im Downhill. Marcus Klausmann der in Mahlberg wohnt und 3 Kinder hat, konnte souverän aus seinem breiten Erfahrungsschatz überzeugen.

Hierzu wurde ein Biker als Testobjekt auf ein Mountainbike gesetzt und nun der richtige Luftdruck ermittelt. Eine anschließende kleine Runde über den Hof konnten die Unterschiede im Handling gut untermauern. Klausmann berichtete von „klebenden“ Rädern, die bei jeder Geschwindigkeit am Boden bleiben während der Fahrer seelenruhig auf dem Rad sitzt.
Von diesem Idealfall abweichend gibt es viele mögliche Fehlerszenarien:

Überdämpft und unterdämpft sowie falsch eingestellter Reifendruck.

Beim Setup drehen wir die Knöpfe bis zum Anschlag auf. Und gegen dann einige „Klicks“ wieder zurück.

In welche Richtung?, kam die Nachfrage durch einen Zuhörer. Einfach mal einfedern, und ausprobieren, wie schnell die Gabel wieder ausfedert. Den Unterschied zwischen dem einen Ende der Einstellung und der anderen ist deutlich spüren. Wenn die Dämpfung ganz offen ist, dann sollte die Gabel oder der Dämpfer fast blitzartig wieder ausfedern. Das kann man dann auch hören.

Später dann zeige Klausmann die neuesten Elektronik-Entwicklungen am Federelement sogenannten Gadgets. Diese Übertragen Daten drahtlos zu einer „APP“ die dann extrem viele Leistungs-Werte und Parameter zur späteren Auswertung darstellen. Zum Abschluss gab es noch genügend Gelegenheit sich mit dem Meister persönlich Auszutauschen.

Marcus Klausmann empfahl jedoch vor allem, sich nicht nur auf die Technik zu konzentrieren, sondern den Spaß am Radsport zu erleben. Und das geht bekanntermaßen gemeinsam im Verein am besten.

Zurück