08
Jan
2019

1. Platz für Turner der Heimschule St. Landolin zum Saisonauftakt

Erfolgsserie der letzten Jahre fortgesetzt

Am vergangenen Mittwoch begann für das aktuelle Schuljahr mit dem Kreis- und Bezirksentscheid in Friesenheim von neuem die Wettkampfserie Jugend trainiert für Olympia im Gerätturnen. Mit dabei war erneut eine Mannschaft der Heimschule aus Ettenheim.

Nach dem Gewinn des Landesfinals im vergangenen März war die Auswahl als klarer Favorit angereist. Spannend wurde es dennoch da erstmals seit dieser Saison in der Wettkampfklasse I nicht mehr Pflicht-, sondern nun Kürübungen gezeigt werden. Dabei muss jeder Turner pro Gerät mindestens 6 verschiedene, selbstgewählte und zudem möglichst schwierige Elemente mit der höchstmöglichen Souveränität präsentieren.

David Schweizer, Ruben Hanke, Paul Herrmann und Robin Karner (dieses Jahr erstmals mit im Team dabei) meisterten diese Herausforderung an den vier Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck jedoch bravurös, sodass sie sich am Ende des Tages klar von ihre Hauptgegner vom Marta-Schanzenbach-Gymnasium aus Gengenbach durchsetzen und das Event für sich entscheiden konnten.

Birgit Walz und Tibor Mellert waren als Betreuer mit der Leistung ihrer Schützling sehr zufrieden: „Auch in diesem Jahr ist unsere Mannschaft sehr gut aufgestellt. Drei der Turner sind mittlerweile zum 4. Mal bei Jugend trainiert mit dabei und bringen einiges an Wettkampferfahrung mit. Obwohl wir mit einem Altersunterschied von 8 Jahren vom jüngsten bis zum ältesten Turner, das mit Abstand heterogenste Team im Land stellen, rechnen wir uns auch dieses Mal beim RP-Finale im Februar, der nun folgenden Qualifikation zum Landesfinale, gute Chancen aus. Die Jungs und auch wir freuen uns auf die Herausforderung!“

Zurück