28
Feb
2018

Siegesserie bei Jugend trainiert für Olympia hält weiter an

RP-Finale: Heimschüler Turner stehen im Landesfinale

Am vergangenen Freitag traten, nach ihrer erfolgreichen Qualifikation im Dezember, die 5 Schüler der Heimschule St. Landolin (Turner der TGA), Ettenheim Simon Herzog, David Schweizer, Paul Herrmann, Mika Stelter und Ruben Hanke nun beim Regierungspräsidiumsfinale an. Wie in der vergangenen Saison, führte sie der Wettkampf in den Schwarzwald ins verschneite Deißlingen. Nach dem deutlichen Sieg beim Kreis- und Bezirksentscheid vor Weihnachten, war man mit dem klaren Ziel angereist durch einen weiteren Sieg den Einzug ins Landesfinale zu schaffen. Da in der Wettkampfklasse I jedoch die besten Schüler aller Altersklassen an den Start gehen können, war im Vorfeld klar, dass es ein sehr spannender Wettkampf werden würde, zumal die Heimschüler mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 14 Jahren zu den Jüngsten gehören.

Am ersten Gerät Boden konnten sich die Turner durch hochwertige Übungen direkt von ihren Hauptgegner aus Donaueschingen leicht absetzen. Am Sprung hielten diese jedoch mit guten Leistungen dagegen und blieben damit weiter im Rennen um Platz 1. Die Heimschüler trumpften jedoch am Barren nochmal auf und gaben sich auch am Reck keine Blöße. Am Ende stand mit 200,3 zu 186,1 Punkten, ein hierdurch letztlich deutlicher Sieg für die 5 Athleten aus Ettenheim zu Buche.

Die Betreuer Birgit Walz und Tibor Mellert sind mit der Leistung ihrer Schützlinge sehr zufrieden: „Dank vieler guter Übungen ist es den Jungs heute erstmals gelungen die 200er Marke zu übertreffen und verdient zu gewinnen. Wir hoffen nun uns beim Landesfinale in Gengenbach am 7. März in ebenso guter Form zu zeigen und dieses Mal auch hier einen Platz auf dem Podium erringen zu können.“

Zurück